Suche
Suche Menü

Acht Gründe, warum der Mensch von Natur aus Vegetarier ist

Landschaft / Fleischesser

Sind Menschen Fleischesser?

Acht Gründe, warum der Mensch von Natur aus Vegetarier ist.

Wer kennt das nicht, die Diskussionen, in denen sich die Vegetarier verteidigen müssen, dass sie kein Fleisch essen. Die Argumente der Fleischesser sind immer die Gleichen. Der Mensch ist ein Allesfresser, oder der Mensch braucht die tierischen Proteine.

Aber sind wir überhaupt von Natur aus Fleischesser und wenn nicht, warum haben wir überhaupt angefangen Fleisch zu essen. Unser Körper ist auf jeden Fall nicht für das Fleischessen geeignet. Hier habe ich mal acht Gründe aufgeführt, warum unser Körper nicht für das Fleischessen geeignet ist.

  1. Fleischfresser haben Reißzähne, stark entwickelte Eckzähne und spitze Backenzähne. Pflanzenfresser haben dagegen Mahlzähne.
  2. Die Kiefer von Fleischfressern können sich nur auf und ab bewegen, dagegen können die Kiefer von Pflanzenfressern auch eine horizontale Bewegung ausführen. (Ausprobiert? 🙂 )
  3. Fleischfresser haben natürliche Jagdfähigkeiten, wie das sehen bei Dunkelheit, oder die Schnelligkeit, die es braucht, um eine Beute zu fangen. Man stelle sich nur mal vor, wie es aussähe, wenn ein Mensch versucht, ein Tier zu reißen.
  4. Fleischfresser haben einen Magen der aussieht wie ein runder Sack und zehnmal so viel Salzsäure enthält, als bei einem Pflanzenfresser.
  5. Fleischfresser haben einen sauren Speichel und wenig Speicheldrüsen. Pflanzenfresser haben einen alkalischen Speichel für den Stärkeabbau und viele Speicheldrüsen für die Vorverdauung.
  6. Der Darm von Fleischessern ist sehr kurz und glatt, um das schnell verwesende Fleisch schnell wieder auszuscheiden. Der Darm von Pflanzenfressern ist lang mit einer großen Oberfläche.
  7. Fleischfresser verfügen nicht über einen Schluckmechanismus wie wir ihn haben, weil sie ihre Nahrung regelrecht herunterschlingen.
  8. Der Fleischfresser kann Vitamin C im Körper selbst produzieren, dagegen müssen Pflanzenfresser das Vitamin mit der Nahrung wie Früchte zuführen.

Pflanzenfresser ist aber ein Überbegriff, wir gehören zu denen, die sich von Früchten, Gemüse, Nüsse und Pilze ernährt haben und nicht von Blättern und Gras.

Der Mensch hat sich wahrscheinlich aus Not, weil es nicht genug Nahrungsmittel gefunden hat, zum Fleischesser entwickelt, aber der Körper ist der eines Pflanzenessers geblieben.

Viele Krankheiten könnten vermieden werden, wenn der Mensch zumindest den Fleisch und Milchkonsum einschränken würde. Ich möchte an dieser Stelle das Buch „China-Study“ von T.Colin Campbell und das Buch „Peace Food“ von Ruediger Dahlke empfehlen. Dort kann man sehr gut nachlesen, für welche Krankheiten der Fleischkonsum verantwortlich ist.

Meine Frau und ich ernähren uns seit über vier Jahren vegetarisch und wenn wir nicht hin und wieder mal ein Ei oder ein Stück Käse essen würden, sogar vegan. Wir fühlen uns seitdem viel gesünder.

Ganz lustig ist dieser sechsminütige Zeichentrickfilm, der die Argumente veranschaulicht.

Fazit

Alles deutet darauf hin, dass eine vegetarische Ernährung viel gesünder für uns ist und eine vegane noch besser. Noch gravierender wären die Auswirkungen für unseren Planeten. Die Hungersnöte in der dritten Welt, die Umweltverschmutzung, das unfassbare Leid der Tiere, das alles könnten wir mit einer vegetarischen, oder noch besser mit einer veganen Ernährung beenden, oder zumindest deutlich verbessern. Dazu möchte ich aber mal einen gesonderten Artikel schreiben.

 

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Tiere essen - Die Randnotiz

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.