Suche
Suche Menü

Jewgeni Jewtuschenko – Fundstück 2

Jewgeni Jewtuschenko

Fundstück 2 – Jewgeni Jewtuschenko

Meinst du, die Russen wollen Krieg?

Als Fundstück in diesen Monat habe ich das Antikriegsgedicht von Jewgeni Jewtuschenko ausgewählt. Gelesen wurde es von Ben Becker.

Wir leben in einer Zeit, in die der Russe wieder als Feindbild herhalten muss und deutsche Soldaten wieder an Russlands Grenzen stehen. Ich finde das unerträglich. Wir dürfen uns nicht wieder aufhetzen lassen. Das Gedicht von Jewgeni Jewtuschenko sagt alles, die Russen wollen keinen Krieg.

Jewgeni Jewtuschenko

Jewgeni Jewtuschenko wurde 1932 in einem abgelegenen Ort in Sibirien geboren. 1944 siedelte er nach Moskau um. Sein deutschstämmiger Vater Alexander Rudolfowitsch Gangnus dichtete selbst und vermittelte dem Jungen schon früh seine Liebe zur Poesie. Seine Großmutter sorgte dafür, dass der junge Jewgeni den Namen seiner Mutter erhielt, um so Repressalien wegen des deuschklingenden Namen zu vermeiden.

Seinen Durchbruch als Dichter schaffte er 1961 mit den Gedichten „Babi Jar“ und „Meinst Du die Russen wollen Krieg?“ 1999 erhielt er als erster ausländischer Dichter den Walt-Whitman-Preis und hielt auch Vorlesungen an amerikanischen Universitäten.

Ben Becker

Ben Becker dürfte fast jeder kennen. Der Schauspieler und Musiker wurde 1964 geboren und wuchs in einer Schauspielerfamilie auf. Heute lebt er in Berlin. Er hat zahlreiche Auszeichnungen bekommen, unter ihnen auch der Adolf-Grimme-Preis, den er mit Silber und mit Gold bekam.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.