Suche
Suche Menü

Konsumverzicht Teil 2 – Lebensmittel

ungesunde Lebensmittel

Konsumverzicht Teil 2 – Lebensmittel

Hier geht es zu Teil 1

Ungesunde Lebensmittel

Auf ungesunde Lebensmittel zu verzichten ist nicht so einfach, vor allem, wenn man sich dran gewöhnt hat. Das braucht Zeit.  Wir wollten uns gesünder ernähren, weniger Fleisch und Wurst essen. Das liegt nun schon viele Jahre zurück. Vielleicht sind es schon acht oder zehn Jahre. Wir, das heißt meine Frau und ich, nahmen uns vor, dafür mehr Gemüse und Obst zu essen. Das hatte vor allem gesundheitliche Gründe. Jeder weiß mittlerweile, dass der hohe Fleisch- und Wurstverzehr krank machen kann. Das haben wir auch ganz gut hin bekommen, zudem wir auch die ersten Versuche gestartet hatten, Gemüse und Kräuter selbst anzupflanzen. /weiterlesen

Jewgeni Jewtuschenko – Fundstück 2

Jewgeni Jewtuschenko

Fundstück 2 – Jewgeni Jewtuschenko

Meinst du, die Russen wollen Krieg?

Als Fundstück in diesen Monat habe ich das Antikriegsgedicht von Jewgeni Jewtuschenko ausgewählt. Gelesen wurde es von Ben Becker.

Wir leben in einer Zeit, in die der Russe wieder als Feindbild herhalten muss und deutsche Soldaten wieder an Russlands Grenzen stehen. Ich finde das unerträglich. Wir dürfen uns nicht wieder aufhetzen lassen. Das Gedicht von Jewgeni Jewtuschenko sagt alles, die Russen wollen keinen Krieg.

Jewgeni Jewtuschenko

Jewgeni Jewtuschenko wurde 1932 in einem abgelegenen Ort in Sibirien geboren. 1944 siedelte er nach Moskau um. Sein deutschstämmiger Vater Alexander Rudolfowitsch Gangnus dichtete selbst und vermittelte dem Jungen schon früh seine Liebe zur Poesie. Seine Großmutter sorgte dafür, dass der junge Jewgeni den Namen seiner Mutter erhielt, um so Repressalien wegen des deuschklingenden Namen zu vermeiden.

Seinen Durchbruch als Dichter schaffte er 1961 mit den Gedichten „Babi Jar“ und „Meinst Du die Russen wollen Krieg?“ 1999 erhielt er als erster ausländischer Dichter den Walt-Whitman-Preis und hielt auch Vorlesungen an amerikanischen Universitäten.

Ben Becker

Ben Becker dürfte fast jeder kennen. Der Schauspieler und Musiker wurde 1964 geboren und wuchs in einer Schauspielerfamilie auf. Heute lebt er in Berlin. Er hat zahlreiche Auszeichnungen bekommen, unter ihnen auch der Adolf-Grimme-Preis, den er mit Silber und mit Gold bekam.

Konsumverzicht (Teil 1- Warum)

Konsumverzicht

Konsumverzicht Teil 1

Seit 40 Jahren ist der Umweltschutz schon ein Thema, seit 40 Jahren wird schon über begrenzte Ressourcen diskutiert. Das ist mittlerweile in den Köpfen der Menschen drin. Wir kommen daher nicht an einem Konsumverzicht vorbei. Doch der Ressourcenverbrauch ist trotzdem immer weiter gestiegen. Leider wird Wohlstand immer noch mit Besitztum gleichgesetzt. Das Verhalten hat sich nicht verändert, obwohl wir es alle besser wissen. Wir rasen mit Volldampf auf die Katastrophe zu und anstatt auf die Bremse zu treten, geben wir Gas. Niemand will auf etwas verzichten, sollen die anderen doch anfangen. Statussymbole haben nach wie vor ihre Gültigkeit. Schoppen ist Freizeitbeschäftigung und die gekaufte Ware wird zum Allheilmittel für die geschundene Seele. /weiterlesen

Selbständig und dabei glücklich sein.

selbständig

Peer Wandiger von Selbständig im Netz hat eine Blogparade gestartet und ich möchte mit diesem Artikel daran teilnehmen.

Das Thema ist: Seit ihr glücklich als Selbständige?

Das erste, dass mir in den Sinn kommt ist, dass ich zur Zeit, als ich noch als Schlosser tätig war, sehr unzufrieden war. Ich bin ein freiheitsliebender Mensch, der nicht gerne herumkommandiert wird. Ich habe als Schlosser in der Großindustrie gearbeitet und ganz gut verdient. Aber ich musste mir von Vorgesetzten, die ich zum Teil nicht mochte, jeden Tag sagen lassen, was ich zu tun hatte. Der Job war relativ sicher und ich brauchte mir um Geld keine Sorgen zu machen. Aber das waren schon die einzigen Vorteile. Den Wecker habe ich morgens gehasst und ich bin oft mit Magenschmerzen zur Arbeit gefahren. /weiterlesen

Der Ölverbrauch in Deutschland

Ölverbrauch

Ein paar Fakten zum Ölverbrauch

Der weltweite Ölverbrauch lag 2010 bei 3937 Mio.Tonnen. (Im Jahr 2012 waren es bereits 4118,9 Millionen Tonnen)
Nun stell dir mal ein Fass mit 100 Meter Durchmesser vor. (Wer sich das nicht so einfach vorstellen kann, ein Fußballfeld ist ca. 100 Meter lang) Beim weltweiten täglichem Ölverbrauch wäre das Fass 1594 Meter hoch. Was für Löcher entstehen da in der Erde? /weiterlesen