20. September 2020
Der Morgen

Der Morgen

Der Morgen

Der Blick in den Morgen,
unsicher, zittrig, flau.

Die Suche nach Resten,
die Suche nach Rettung.

Die nächste Stunde schaffen,
damit der Motor läuft.

Den Tag schaffen,
ohne aufzufallen,
ohne entdeckt zu werden.

Abends die Spuren verwischen,
den Pegel halten,
die Laune pflegen,
und die Scham ersäufen.

Die Nacht im Koma,
der nächste Morgen,
wie langsames sterben,
langsam immer weniger,
keinen Ausweg finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.