Allgemein

Er hat immer nur da gesessen

Er hat immer nur da gesessen

Er hat immer nur da gesessen

Er hat immer nur da gesessen,
viel geraucht,
viel getrunken,
Spaß gemacht.

Er hat immer nur da gesessen,
mit 16 in den Krieg gezogen,
mit 16 in Gefangenschaft,
mit 16.

Er hat immer nur da gesessen,
mal randaliert,
mal mit brennender Zigarette eingepennt,
in die Glotze geschaut.

Er hat immer nur da gesessen,
das Leben schon vorbei,
bevor es angefangen hat,
innerlich verbrannt.

Er hat immer nur da gesessen,
es nicht besser gewusst,
desillusioniert,
zu früh hingeschmissen.

Er hat immer nur da gesessen,
den Kampf nicht angenommen,
einfach hingenommen,
den eigenen Zerfall.

2 Kommentare zu “Er hat immer nur da gesessen

  1. Johann Lichtenberger

    Schade um jedes „weggeworfene“ Leben…aber der Krieg hat schon vielen ein ähnliches Schicksal mitgegeben. Leider hat man nach den 2. Weltkrieg noch keine psychologischen Dienste gehabt um aus dem Dilemma wieder heraus zu kommen.

    Gut beobachtet und in ein treffendes Gedicht verpackt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.