Gedichte

Leidensgenossen

Leidensgenossen

Leidensgenossen

Jetzt bist du nicht mehr da,
ich wollt dir noch so viel sagen,
deine Meinung dazu hören.

Wir hatten einen guten Draht,
ihn viel zu selten genutzt,
jetzt führt er ins Leere.

Waren immer Leidensgenossen,
waren ähnlich gestrickt,
doch du hast deinen Leidensweg nicht verlassen.

Die Tür stand immer offen,
doch du bist nie durchgegangen,
hast deinen Käfig nicht verlassen.

Jetzt verstehe ich mehr,
jetzt sehe ich mehr,
und kann es Dir nicht sagen.

Vielleicht war ich zu langsam,
bin heute noch viel zu träge.

Das Leben verschenkt

0 Kommentare zu “Leidensgenossen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.